Aktiendepot vom 08.09.2017

Im Verlauf der vergangenen Woche (KW36) hat sich der Gesamtwert des Aktiendepots in Euro um 0,82 % verringert, was hauptsächlich an der aktuellen Schwäche des US-Dollars liegt. Durch diese haben die Kurse fast aller Depotwerte mit Ausnahme von Novo Nordisk in Euro leicht nachgegeben.

Aktiendepot vom 08.09.2017
Anklicken zum Vergrößern

Damit weist das Aktiendepot nun einen Gesamtwert von 59.211,25 € aus, was  gegenüber dem Anfangswert von 25.000,00 € im Januar 2013 einem Wertzuwachs von 136,9 % entspricht. Im selben Zeitraum hat der MSCI World Index einen Wertzuwachs von 45,6 % erfahren.

In der vergangenen Woche haben wir keine Veränderungen an dem Aktiendepot vorgenommen.

Diesen Hinweis werden Sie in Zukunft öfter bei uns lesen. Denn gemäß der langfristigen Ausrichtung unserer Anlagestrategie sind wir bestrebt, die Anzahl der Transaktionen möglichst niedrig zu halten.

Es hat sich gezeigt, dass häufiges Kaufen und Verkaufen im Rahmen einer langfristigen Aktienanlage eher den Stresspegel des Anlegers erhöht, als es den dauerhaften Anlageerfolg verbessert.

Wenn Sie den aktuellen Depotauszug aufmerksam betrachten, werden Sie immerhin vier Aktien bemerken, die schon unmittelbar nach der Depoteröffnung im Januar 2013 gekauft wurden und die bis heute im Aktiendepot verblieben sind. Die Aktien von 3M, Becton Dickinson, Illinois Toolworks und Pepsico haben in dieser Zeit bei langfristiger Betrachtung einen recht stetigen Kurszuwachs erfahren und die Kasse des Aktiendepots mit regelmäßigen und steigenden Dividendenzahlungen bereichert.

Dabei haben im gleichen Zeitraum die Kurse aller vier Aktien zwischenzeitlich sogar um knapp 15 % bis über 20 % nachgegeben. Ein eher kurzfristig orientierter Anleger wäre bei solchen Kursverlusten gewiss versucht gewesen, die Aktien zu verkaufen.

Selbstverständlich sieht auch unsere Anlagestrategie unter bestimmten Umständen den Verkauf einer Aktie vor. Doch der Betrachtungszeitraum ist maßgeblich für die Bewertung des Kursverlaufs einer Aktie.